Ghostwriter Schweiz » Disposition schreiben

Disposition schreiben lassen

Unsere akademischen Fachexperten unterstützen Sie professionell, diskret und liefern hohe Qualität. Stellen Sie einfach eine unverbindliche Anfrage.

Unsere Bürozeiten

Montag – Freitag9:00 – 18:00

+41(0) 31 318 12 76

kontakt@ghostwriters.ch

Disposition schreiben

Die Disposition schreiben – was gehört hinein, wie umfangreich muss diese sein? Die Disposition ist eine Art Fahrplan für die anschliessende Arbeit. Mit der Disposition wird man sich im Klaren im darüber, was genau das Thema ist und vor allem, wie man dieses Thema untersucht.

Umfang der Disposition

Je nach Ausbildungseinrichtung umfasst die Disposition zwischen 1-10 Seiten. In der Regel reichen 4 Seiten aus. Nur bei umfangreichen Arbeiten wie der Masterarbeit oder einer Dissertation umfasst die Disposition, kurz Dispo genannt, 10 Seiten. Die Formatierung richtet sich nach den Vorgaben in der Arbeit. Meist handelt es sich um Schriftgrösse 11 oder 12, Schriftart Arial, Blocksatz. Zitiert wird ebenfalls nach den Vorgaben, meist im APA-Stil oder der Harvard-Zitierweise.

Aufbau der Disposition

Zunächst muss das Thema genau genannt werden. Der Titel der Arbeit darf hierbei nicht zu ausufernd sein. Wichtig ist, dass es sich abgrenzen lässt. Es muss also so genau wie möglich benannt werden. Es reicht beispielsweise nicht aus Lean Management anzugeben, sondern Lean Management in der Schweiz am Beispiel der XY AG im Projekt Z.

Die Ausgangslage

Die Ausgangslage umschreibt kurz für den Leser, in welcher Branche sich das Thema ansiedelt, respektive um welche Firma es sich handelt. Bleiben Sie, auch wenn Sie in diesem Unternehmen arbeiten oder Ihr Herzblut dafür schlägt, so neutral wie möglich. Schildern Sie beim Disposition schreiben kurz den Bereich, die allgemeine Situation, bevor Sie zum eigentlichen Problem kommen.

Problemstellung

Ausgehend aus dem Unternehmensbereich skizzieren Sie nun das Problem, das Sie untersuchen möchten. Also benennen Sie die Ursachen für das Problem. Beschreiben Sie ebenfalls, was geändert werden soll und welche Ideen Sie dafür haben.

Abgrenzung

Bei diesem Punkt wird klar formuliert, was die Arbeit nicht untersucht. Der Themenbereich wird damit sauber abgegrenzt und entsprechend eng gesteckt. Warum wird also etwas in der Arbeit nicht untersucht, sollte hier stehen. Weil es meistens viel zu weit führt und den Umfang der Arbeit sprengen würde.

Zielsetzung

Aus welchem Grund untersuchen Sie das Thema? Besonders hilfreich ist es hier, wenn es messbare Ziele gibt. Wenn also beispielsweise im Projekt Z der Umsatz erhöht werden soll, dann gehört hier hinein, um wie viel Prozent und bis wann das Ziel erreicht werden soll. Das Ziel kann aber auch sein, ein Social Media Konzept für das Unternehmen ABC zu erstellen.

Methodik

Das Thema steht, aber wie genau soll es untersucht werden? In die Methodik gehört meist ein kleiner Abriss der Gliederung respektive des Inhaltsverzeichnisses mit den Hauptpunkten. Aus der Methodik geht hervor, ob es sich um eine empirische Arbeit oder um eine Literaturarbeit handelt. Wenn es eine empirische Arbeit ist, muss formuliert werden, wie die Untersuchung erfolgt. Werden Daten in Form von qualitativen Interviews erhoben? Wird eine quantitative Befragung durchgeführt?

Zeitplan

Der Zeitplan ist für Sie und den Dozenten sehr hilfreich, damit man sich nicht verzettelt. In Tabellenform schreibt man auf, welchen Teil man bis wann erledigt hat. Also Literaturrecherche bis zum XX.XX.XXXX, theoretischer Teil bis etc. … Hier plant man auch Zeit für allfällige Korrekturen am Ende mit ein. Achtung: Insbesondere am Ende steht hier ein grösserer Zeitpuffer. Die Arbeit muss geprüft werden, gebunden, alle Anhänge sauber enthalten sein. Um Unvorhergesehenes einzuplanen ist genügend Zeit am Ende wichtig.

Inhaltsverzeichnis

Am Ende stellt man das Inhaltsverzeichnis vor. Die Gliederung ist der Wegweiser für die Arbeit. Je nachdem nennt man hier auch schon nach einer ersten Recherche einige Bücher und andere Quellen, die man für die Arbeit verwendet.

Die Disposition wird anschliessend beim Betreuer eingereicht. Nach dem Feedback des Betreuers kann es mit dem Start der Arbeit losgehen. Natürlich kanne s passieren, dass das Disposition schreiben in die Hose geht. Die Betreuer geben aber meist ein ganz konkretes Feedback, sodass die bestehende Dispo dann nur um ein paar Punkte ergänzt oder geändert werden muss.

KUNDENMEINUNGEN

Zufriedene Kunden sind uns als Schweizer Ghostwriter Agentur mit Sitz in Bern sehr wichtig.

Pascale S.
„Vielen Dank für eure tolle Unterstützung. Durch die einzelnen Teillieferungen war es immer möglich Feedback zu geben. Ohne euch hätte ich es nicht geschafft.“
Fabian M.
Wissenschaftliches Arbeiten und der Praxisbezug dazu sind nicht meine Stärke. Ihr habt die Praxis und die Theorie gut zusammengebracht. Danke für eure Hilfe. Das Marketingkonzept sieht perfekt aus.
Lukas F.
Ich bin froh, dass ihr mir zum Schluss unter die Arme gegriffen habt. Ich weiss es war ziemlich kurzfristig, aber der Zeitplan liess mir keine Wahl. Ich hätte es in der Zeit nie geschafft.

UNSERE LEISTUNGEN IM ÜBERBLICK

Unsere Ghostwriting Agentur verfasst Texte jeder Art – von wissenschaftlichen Arbeiten und Businessplänen über PR-Beiträge für Unternehmen bis hin zu Auswertungen medizinischer Studien. Hier geben wir einen kurzen Überblick über die verschiedenen Bereiche.

Tipps rund um die Literaturrecherche

Wave

Wie findet man die passende Literatur? Wie recherchiert man richtig?

Worauf man bei der Gliederung achten muss

Wave

Wie erstellt man eine Gliederung richtig ohne sich in Details zu verlieren? Unsere Tipps für Einsteiger.

Worauf es beim Zitieren ankommt

Wave

Je nachdem, welcher Zitierstil verlangt wird, muss der Literaturverweis anders eingebaut werden. Alles zum Harvardstil und den anderen Ziterweisen gibt es hier.

JETZT ANFRAGEN

Füllen Sie einfach das Formular mit Ihren Angaben aus. Wir melden uns innert kürzester Zeit bei Ihnen.